Seoul (dpa) - Der südkoreanische Elektronikhersteller Samsung geht Vorwürfen nach, wonach in chinesischen Fabriken Kinder zur Arbeit für den Konzern gezwungen werden. In einem Bericht der Nichtregierungsorganisation China Labor Watch werden Missstände in sechs chinesischen Fabriken angeprangert, die direkt zu Samsung gehören. Über den Bericht hatte zuerst das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» berichtet. In drei der untersuchten Fabriken soll Kinderarbeit weit verbreitet sein. Samsung kündigte an, die Vorwürfen aufzuklären.