Berlin (dpa) - Die Kassenärztliche Bundesvereinigung klagt gegen die bisherigen Festlegungen zum Ärztehonorar 2013. Die Klage sei wie angekündigt vor dem Landessozialgericht Berlin-Brandenburg eingereicht worden, sagte ein KBV-Sprecher der dpa. Damit werde der Beschluss zunächst nicht wirksam. Die Klage habe aufschiebende Wirkung. Die Festlegung der Ärztehonorare sieht vor, dass die rund 150 000 niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten kommendes Jahr 0,9 Prozent oder 270 Millionen Euro mehr bekommen sollen.