Berlin (dpa) - Patienten in Deutschland müssen sich auf Praxisschließungen und Ärztestreiks ab Ende September einstellen. Nach dem vorläufigen Scheitern der Honorarverhandlungen mit den Kassen wollen mehrere Ärzteverbände die Basis darüber abstimmen lassen. Das sagte der Vorsitzende des Hartmannbundes, Klaus Reinhardt, der dpa. Nach Ende der Urabstimmung am Mittwoch nächster Woche können erste Warnstreiks und Praxisschließungen noch im September beginnen, so die Verbände in einer Mitteilung.