Belfast (AFP) In Nordirland sind bei Zusammenstößen zwischen katholischen Republikanern und pro-britischen Protestanten nach Angaben der Polizei 47 Beamte verletzt worden. Die Protestanten, die für den Verbleib Nordirlands in Großbritannien eintreten, hatten am Sonntag in Belfast einen Marsch katholischer Republikaner, die für den Anschluss des Gebiets an Irland demonstrierten, zu stören versucht. Als Polizisten die Gruppen trennen wollten, wurden sie von beiden Seiten mit Steinen und Molotowcocktails beworfen.