Bahr sieht Kassen im Streit um Ärztehonorare in der Pflicht

Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr sieht im Streit um die Honorare der niedergelassenen Ärzte auch die Krankenkassen in der Pflicht. «Die Kassen haben mit ihren überzogenen Kürzungsforderungen den Unmut der Ärzte erzeugt», sagte Bahr der «Bild»-Zeitung. Die Kassenärzte drohen mit Protesten bis hin zu wochenlangen Praxisschließungen, falls die Krankenkassen ihre Honorar-Forderungen endgültig ablehnen. Kassenärzte und Krankenkassen kommen heute in einem Schlichtungsgremium zu einer weiteren Verhandlungsrunde über die Ärztehonorare im kommenden Jahr zusammen. Dabei soll es aber nur noch um Details gehen.

SPD sieht Zuschussrente nicht als Mittel gegen Altersarmut

Berlin (dpa) - Die SPD wertet die alarmierenden Zahlen des Bundesarbeitsministeriums über eine drohende Altersarmut als Beleg dafür, dass die geplante Zuschussrente für Niedrigverdiener untauglich ist. «Wegen der hohen Zugangshürden wird kaum jemand die Zuschussrente bekommen», sagte die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bundestag, Elke Ferner, der «Saarbrücker Zeitung». Die SPD diskutiere als Alternative die Beibehaltung des jetzigen Rentenniveaus. Das hätte aber auch eine schnellere Anhebung der Rentenbeiträge als ursprünglich geplant zur Folge, räumte Ferner ein.

Länder klagen gegen Testfahrten von Riesenlastern

Stuttgart (dpa) - Die zu Jahresbeginn begonnenen Testfahrten von Riesenlastern auf ausgewählten deutschen Autobahnstrecken werden zu einem Fall für das Bundesverfassungsgericht. Die Bundesländer Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein haben Verfassungsklage gegen den Feldversuch des Bundesverkehrsministeriums mit sogenannten Gigalinern eingereicht. Mit der Klage in Karlsruhe wehren sie sich gegen die Verordnung von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, nach der Lang-Lkw auch ohne Zustimmung der Bundesländer Strecken probeweise befahren dürfen.

Erste Bilanz der Arzneiprüfungen: Viele Mittel bringen mehr

Berlin (dpa) - Entgegen Befürchtungen der Pharmaindustrie bekommen die Patienten in Deutschland auch nach dem Start strenger Arzneimittel-Prüfungen Zugang zu neuen Medikamenten. Allerdings gibt es nicht für alle Neueinführungen gute Noten. Eine erste Bilanz, die der dpa vorlag, zeigt: 16 Prozent der geprüften Präparate bringen den Patienten im Vergleich zu bisherigen Therapien beträchtlich mehr. In fast zwei Dritteln der Fälle wurde insgesamt ein Zusatznutzen anerkannt. Die Bilanz stammt von dem für die Bewertung zuständigen höchsten Gremium im Gesundheitswesen, dem Gemeinsamen Bundesausschuss.

Sektenführer San Myung Mun ist tot

Washington (dpa) - Der koreanische Sektenführer San Myung Mun ist tot. Das berichtete die von Mun gegründete «Washington Times». Der selbst ernannte Messias und Gründer der Vereinigungskirche Mun-Sekte erlag nach Berichten von südkoreanischen Kirchenführern den Folgen einer Lungenentzündung. Er wurde 92 Jahre alt. Für seine Kritiker war Mun ein Verführer, der es über seine religiösen Aktivitäten hinaus dank eines ausgeprägten Geschäftssinns und einer ergebenen Gefolgschaft zum Milliardär gebracht hatte. Furore machte er mit seinen spektakulären Massenhochzeiten.

Polizisten bei Parade in Nordirland verletzt

London (dpa) - Bei Ausschreitungen während einer Parade anti-britischer Republikaner im nordirischen Belfast sind mindestens zehn Polizisten verletzt worden. Die Beamten seien mit Steinen und Flaschen beworfen worden, drei mussten ins Krankenhaus, teilte die Polizei mit. Sie waren eingeschritten, weil bei dem traditionellen Umzug Republikaner und Loyalisten zusammengestoßen waren. Bereits im Juli und August hatte es in dem jahrzehntealten Konflikt Ausschreitungen auf Belfasts Straßen gegeben.