Seoul (AFP) Durch den Taifun "Bolaven" sind in Nordkorea nach Behördenangaben 48 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 50 seien verletzt worden oder würden vermisst, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Montag. "Bolaven" war bereits am Dienstag vergangener Woche mit voller Wucht auf die koreanische Halbinsel getroffen und hatte eine Spur der Verwüstung hinterlassen.