London (SID) - Tischtennis-Spieler Holger Nikelis hat bei den Paralympics in London die insgesamt siebte deutsche Goldmedaille gewonnen. Unter dem Jubel zahlreicher deutscher Fans setzte sich der querschnittsgelähmte Kölner im Finale gegen den Franzosen Jean-Francois Ducay mit 3:1 (11:4, 11:6, 3:11, 11:6) durch. Der 34-Jährige Nikelis hatte bereits 2004 in Athen Gold gewonnen.

Stephanie Grebe verpasste dagegen den Sprung aufs Treppchen. Die 24-Jährige aus Neumünster, der beide Hände und der rechte Unterschenkel fehlen, unterlag im kleinen Finale ihrer ukrainischen Kontrahentin Julia Klimenko mit 1:3 (9:11, 11:7, 5:11, 9:11) und beendete das paralympische Turnier auf dem vierten Platz.