Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag vor dem Beginn der mit Spannung erwarteten Sitzung des EZB-Rats die 7000-Punkte-Marke zurückerobert. Im frühen Handel gewann der deutsche Leitindex 0,57 Prozent auf 7005 Punkte und spiegelte damit die vorsichtig optimistische Stimmung der Anleger wider.

Der MDax mittelgroßer Werte legte um 0,50 Prozent auf 10 942 Punkte zu. Der TecDax rückte um 0,19 Prozent auf 797 Punkte vor. «Der heutige Handelstag steht ganz im Zeichen der EZB», hieß es von Marktexperten. Sie sprachen von der «wahrscheinlich wichtigsten Sitzung des EZB-Rates seit Gründung der Währungsunion.» Ein Händler meinte: «Sollte die Notenbank die in sie gesetzten sehr hohen Erwartungen enttäuschen, könnte es zu einem Ausverkauf an den Börsen kommen.»

Anleger erhoffen sich vor allem Einzelheiten zu dem auf der vergangenen Sitzung von EZB-Präsident Mario Draghi angekündigten Anleihekaufprogramm zur Stützung klammer Euro-Staaten. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird nach Einschätzung der Mehrheit von Volkswirten auch ihren Leitzins erneut senken.

Unter den Einzelwerten büßten die Aktien der Deutschen Börse als Dax-Schlusslicht 1,59 Prozent ein. Nach zuletzt sehr schwachen Handelszahlen für August kursieren am Markt Gerüchte, dass der Börsenbetreiber sein Ergebnisziel für das Gesamtjahr möglicherweise nicht halten kann. Die Prognose galt allerdings nach dem jüngsten Quartalsbericht bereits als unsicher.

Die Lufthansa-Aktie legte ungeachtet weiterer Streikankündigungen um 0,59 Prozent zu, nachdem sie die zwei vorangegangenen Tage leicht an Wert eingebüßt hat. Europas größte Fluggesellschaft hat inzwischen zwei Drittel ihrer Flüge am Freitag gestrichen.