Berlin (AFP) Wenige Tage vor dem Urteil des Verfassungsgerichts zum künftigen Euro-Rettungsfonds ESM hat eine Privatklägerin einem Zeitungsbericht zufolge einen Befangenheitsantrag gestellt. Wie die "Welt" (Donnerstagsausgabe) berichtet, richtet sich der Eilantrag gegen den Berichterstatter im ESM-Verfahren, Peter M. Huber. Begründet wird er mit Hubers früherer Tätigkeit für den Verein Mehr direkte Demokratie e.V. Über die Klage des Vereins soll der Zweite Senat aber am 12. September entscheiden. Darüberhinaus soll die Klage laut "Welt" inhaltlich durch Äußerungen des Verfassungsrichters inspiriert worden sein.