Berlin (dpa) - Der größte Angstmacher in Deutschland ist zur Zeit mit Abstand die Euro-Schuldenkrise. Das geht aus der jährlichen repräsentativen Umfrage der R+V Versicherung zu den Ängsten der Deutschen hervor.

Danach sorgen sich fast drei Viertel der Bundesbürger um die Kosten, die deutschen Steuerzahlern durch schwächelnde EU-Staaten entstehen. Das ist einer der höchsten Angst-Werte, die in mehr als 20 Jahren gemessen wurden. Rund zwei Drittel sehen auch den Euro in Gefahr.

Persönliche Ängste, zum Beispiel Jobverlust, fallen dagegen auf ein Rekordtief. Auch Sorgen vor Krieg, Terrorismus und Straftaten sinken.

Umfrage