Moskau (AFP) Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Verurteilung der Musikerinnen der Punkband Pussy Riot mit der Pflicht des Staates verteidigt, "die Gefühle der Gläubigen zu schützen". Dies sei umso wichtiger, als die russische Orthodoxe Kirche zu Sowjetzeiten unterdrückt worden sei, sagte Putin in einem am Donnerstag ausgestrahlten Interview mit dem TV-Sender Russia Today. Das Land habe "sehr schlimme Erinnerungen" an diese Zeit. Kirchen seien zerstört worden und Gläubige hätten gelitten.