Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Freitag erstmals seit Anfang August 2011 wieder über 7200 Punkte geklettert. Bis zum Mittag stieg der deutsche Leitindex um 0,82 Prozent auf 7226 Punkte.

Damit knüpfte er an seinen fast dreiprozentigen Kurssprung vom Vortag an, als die EZB-Entscheidung zu unbegrenzt möglichen Anleihekäufen an den Börsen weltweit für Euphorie gesorgt hatte. Der MDax kletterte vor dem Wochenende um 0,66 Prozent auf 11 188 Punkte, und der TecDax gewann 0,64 Prozent auf 809 Punkte.

Am Nachmittag richtet sich der Blick auf den US-Arbeitsmarktbericht für August. Eine Enttäuschung dürfte Spekulationen auf neue Anleihekäufe durch die Federal Reserve (QE3) auslösen, sagte Analyst Cameron Peacock von IG Markets. Ein guter Bericht lindert Sorgen um die US-Wirtschaft.

Die Bankenwerte profitierten in ganz Europa weiterhin von den EZB-Beschlüssen. Der Sektor war einer der Favoriten im Branchenindex Stoxx Europe 600 mit plus 2,39 Prozent. Im Dax eroberten die Titel der Commerzbank und der Deutschen Bank erneut die Spitze. Sie legten um jeweils rund sechs Prozent zu. Dem Autobauer BMW bescherte ein Absatzrekord für den August Kursgewinne von 1,90 Prozent.

Dass der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp einem Zeitungsbericht zufolge auf Kurs zu seinen Jahreszielen liegt, verhalf der Aktie in einem positiven Branchenumfeld zu einem Plus von 2,11 Prozent. Die Aktien der Deutschen Post büßten hingegen am Dax-Ende 3,29 Prozent ein. Sie litten unter einer Platzierung von 60 Millionen Aktien durch die KfW Bankengruppe.