Frankfurt/Main (dpa) - Nach der EZB-Entscheidung am Vortag zu unbegrenzt möglichen Anleihekäufen hat der Dax weiter zugelegt. Er stieg kurz nach Handelsstart am Freitag über 7236 Punkte und damit zeitweise auf den höchsten Stand seit Anfang August 2011.

Zuletzt gewann er 0,77 Prozent auf 7223 Punkte. Wegen des gelungenen Sprungs über 7200 Punkte werden laut Händlern nun auch charttechnisch orientierte Käufer angezogen. Positiv wirkten zudem die weiter deutlich sinkenden Renditen von Staatsanleihen klammer Euro-Länder und auch die überraschend gute Entwicklung im deutschen Außenhandel stütze. Der MDax mittelgroßer Werte stieg um 0,57 Prozent auf 11 179 Punkte. Der TecDax rückte um 0,62 Prozent auf 809 Punkte vor.

Bevor sich der Blick auf den monatlichen US-Arbeitsmarktbericht richtet, standen einige deutsche Unternehmen im Fokus. Bankenwerte in ganz Europa profitierten wie bereits am Donnerstag kräftig von den EZB-Beschlüssen am Vortag. Im Dax eroberten die Titel der Commerzbank und der Deutschen Bank erneut die Spitze und legten zwischen vier und fünf Prozent zu. Aktien der Deutschen Post büßten dagegen am Dax-Ende 2,75 Prozent auf 15,54 Euro ein. Sie litten unter einer Platzierung der KfW Bankengruppe, die 60 Millionen Aktien zu je 15,40 Euro verkaufte.