Tokio (AFP) Wegen eines Streits mit der Opposition um die Ausgabe von Staatsanleihen hat Japans Regierung geplante Ausgaben in Milliardenhöhe auf Eis legen müssen. Die Regierung beschloss am Freitag die Aussetzung von vorgesehenen Zahlungen in Höhe von fünf Billionen Yen (50 Milliarden Euro). Ohne eine Lösung des Streits droht Japan die Zahlungsunfähigkeit. Denn die Finanzreserven des Staates würden "Ende November weitgehend aufgebraucht" sein, warnte Finanzminister Jun Azumi. Dann könne Japan das Geld ausgehen.