Nairobi (AFP) Offenbar aus Rache für ein Massaker mit 52 Toten haben Bewaffnete im Südosten Kenias nach Angaben von Rettungshelfern elf Menschen erschossen. Zehn weitere Menschen seien bei dem Angriff am Freitag verletzt worden, sagte eine Vertreterin vom örtlichen Roten Kreuz der Nachrichtenagentur AFP. Seit dem Massaker vom August gebe es in der betroffenen Tana-Region "viele Spannungen", weshalb von "Rache" auszugehen sei. Laut Polizei handelte es sich bei den Erschossenen um acht Männer, zwei Frauen und ein Kind.