Paris (dpa) - Zwei Tage nach dem rätselhaften Verbrechen mit vier Toten in den französischen Alpen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Heute sollen die Leichen untersucht und ein Aufruf nach Zeugen gestartet werden, meldete der französische Rundfunk.

Auch werde man versuchen, die zwei überlebenden und schwer geschockten Mädchen «vorsichtig» zu befragen, hieß es. Die Staatsanwaltschaft in Annecy sollte am Freitag oder am Samstag über erste Ergebnisse berichten.

Bei der Bluttat waren drei britische Urlauber und ein französischer Radfahrer ermordet worden. Zwei Mädchen überlebten das Drama.

Drei der Opfer waren durch Kopfschüsse geradezu hingerichtet worden. In der britischen Presse kursierten deshalb Gerüchte über «Auftragsmorde» - möglicherweise aus politischen Gründen, da der Familienvater aus dem Irak stammte, oder aus familiären Gründen. Die Vierjährige wurde erst Stunden nach der Tat unverletzt unter der Kleidung ihrer toten Mutter im Inneren des Autos gefunden.