Monza (dpa) - Mercedes-Pilot Michael Schumacher ist im ersten Training zum Großen Preis von Italien die schnellste Runde gefahren. Der Formel-1-Rekordweltmeister aus Kerpen benötigte am Freitag auf dem 5,793 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitskurs in Monza 1:25,422 Minuten.

Schumacher war damit um 0,301 Sekunden schneller als der Brite Jenson Button im McLaren-Mercedes. Nico Rosberg (Wiesbaden) rundete zum Auftakt des 13. Saisonlaufs als Dritter mit 0,340 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen das gute Ergebnis der Silberpfeile ab.

Vorjahressieger Sebastian Vettel musste sich mit Rang elf begnügen. Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim war in 1:26,508 Minuten um 1,086 Sekunden langsamer als Schumacher, der im Königlichen Park mit Ferrari bereits fünfmal triumphiert hat. Nico Hülkenberg (Emmerich) belegte im Force India den zwölften Platz. Timo Glock (Wersau) wurde im Marussia-Virgin 22.

Im ersten Training gab es eine Premiere: Ma Qing Hua startete als erster Chinese an einem Grand-Prix-Wochenende. Er ersetzte beim HRT-Team den indischen Stammpiloten Narain Karthikeyan. Mit 5,817 Sekunden Rückstand landete Ma abgeschlagen auf dem letzten Platz. Am Freitagvormittag dürfen die Rennställe einen anderen Fahrer einsetzen.

Vor dem Europa-Finale am Sonntag führt Fernando Alonso die WM-Wertung mit 164 Punkten an. Der spanische Ferrari-Pilot kam im Training auf Rang vier. Gesamtzweiter ist Vettel (140) mit 24 Zählern weniger als Alonso.