Los Angeles (dpa) - Die amerikanische R&B-Sängerin Rihanna hat bei der Verleihung der MTV Video Music Awards die begehrteste Trophäe gewonnen. Ihr Hit «We Found Love» wurde in der Nacht zum Freitag in Los Angeles in der Sparte «Video des Jahres» ausgezeichnet.

Rihanna stach damit die Mitstreiter Drake («Take Care»), Katy Perry («Wide Awake»), Gotye («Somebody That I Used To Know») und M.I.A. («Bad Girls») aus.

Gleich drei Preise sahnte die Boygroup One Direction mit ihrem Song «What Makes You Beautiful» ab, darunter für «Bestes Popvideo» und als «Beste neue Künstler». Weitere «Mondmänner», wie die Preis-Statuen in Form von kleinen Astronauten genannt werden, gingen an Nicki Minaj («Bestes Video einer Künstlerin»), Chris Brown («Bestes Video eines Künstlers») und an die Band Coldplay für «Bestes Rockvideo».

Die Video-Trophäen des Fernsehsenders MTV wurden zum 29. Mal vergeben. Musikfans konnten online für ihre Favoriten stimmen. Im vergangenen Jahr hatte Katy Perry drei Preise abgeräumt, darunter die Trophäe für das «Video des Jahres».

MTV Video Music Awards