Obama beschwört Schicksalswahl - Doch Jobzahlen kommen in die Quere

Charlotte (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat die Amerikaner auf eine Schicksalswahl eingeschworen. Zugleich bat er um mehr Zeit für den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit, die auch nach jüngsten Daten zu langsam sinkt. Die Wahl im November sei eine Entscheidung «zwischen zwei fundamental unterschiedlichen Visionen für die Zukunft». Das sagte Obama zum Abschluss des Parteitags der Demokraten. Er könne die USA aus der Krise führen. Zwar sank die Rate im August leicht auf 8,1 Prozent, wie das Arbeitsministerium bekanntgab. Doch es wurden lediglich 96 000 neue Jobs geschaffen - weit weniger als erwartet.

Mehrheit der Deutschen hofft auf Erfolg für Eurogegner in Karlsruhe

Berlin (dpa) - Wenige Tage vor der Entscheidung des Verfassungsgerichts zum Euro-Rettungsschirm ESM hofft eine Mehrheit der Deutschen, dass die Kläger Recht bekommen. 54 Prozent wollen nach einer repräsentativen Umfrage, dass die Entscheidungen des Bundestages zu ESM und Fiskalpakt noch einmal rechtlich überprüft werden. Nur 25 Prozent sind der Meinung, dass das Gericht die Eilanträge der Euroskeptiker abweisen sollte. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Massive Unzufriedenheit in der Truppe wegen Bundeswehrreform

Berlin (dpa) - Die Bundeswehrreform und die damit verbundenen Standortschließungen stoßen in der Truppe auf breite Ablehnung. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Bundeswehrverbandes unter Führungskräften der Armee. Das Verteidigungsministerium sieht die Neuausrichtung der Streitkräfte trotz der Verunsicherung auf gutem Weg. Insgesamt werde deutlich, dass die generelle Richtung stimme, sagte ein Sprecher. Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus, beklagte massive Defizite bei der Vermittlung der Reform.

EU-Minister für politische Syrien-Lösung - gegen Waffenlieferungen

Paphos (dpa) - Die EU-Außenminister hoffen weiter auf ein politisches Ende des Blutvergießens in Syrien und den Abgang von Staatspräsident Baschar al-Assad. Bei einem Treffen in Paphos auf Zypern betonten mehrere Minister, derzeit stünden Waffenlieferungen an die Opposition nicht zur Debatte. Allerdings wollte der belgische Außenminister Didier Reynders für den Fall, dass die syrische Opposition «völlig geeint» sei, Waffenlieferungen nicht grundsätzlich ausschließen.

Mieterbund fordert Gesetz gegen explodierende Preise

München (dpa) - Der Mieterbund warnt vor unbezahlbaren Wohnungen in deutschen Großstädten und fordert, Mietpreise gesetzlich zu beschränken. Die Wohnkosten seien in vielen Bereichen förmlich explodiert. Das sagte der Präsident des Deutschen Mieterbundes, Franz-Georg Rips. Im Durchschnitt zahlten Mieter bereits mehr als ein Drittel ihres Haushaltsnettoeinkommens für Miete und Nebenkosten. So viel wie nie. Das Problem treffe besonders Groß- und Universitätsstädte, in denen Wohnungen knapp sind.

Ärzte lassen Protestwelle anrollen

Berlin (dpa) - Deutschlands Kassenärzte lassen am kommenden Montag bundesweit ihre Protestwelle im Honorarstreit mit den Krankenkassen anrollen. Zunächst wollen sie keine Bonushefte mehr ausfüllen, keine schriftlichen Anfragen der Krankenkassen mehr beantworten und Gespräche mit Kassenmitarbeitern nur noch vor 8 und nach 20 Uhr führen. Das sei nur der Anfang, schrieben die regionalen Kassenärztlichen Vereinigungen und ihre Bundesvereinigung KBV in einem Brief an die Mediziner. Nach der nächsten Verhandlungsrunde mit den Kassen kommende Woche zeige sich, ob die Proteste eskalieren.