Beirut (AFP) Anwohner haben in Syrien nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten mindestens 45 Leichen gefunden. In Samalka, einem östlichen Vorort der Hauptstadt Damaskus, seien am Donnerstag mindestens 23 Leichen entdeckt worden, teilte die in London ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit. Unter den Toten seien auch Frauen und Kinder. Samalka gilt als Hochburg des Widerstands gegen Präsident Baschar al-Assad. Zudem seien 22 Leichen in Katana südöstlich von Damaskus gefunden worden, teilte die Beobachtungsstelle mit. Die Opposition warf Assad "neue Massaker" vor.