Diyarbakir (AFP) Seit dem Beginn einer großen Luft- und Bodenoffensive der Armee am Mittwoch im Südosten der Türkei sind mindestens 18 kurdische Rebellen getötet worden. Auch ein türkischer Soldat kam bei dem Einsatz ums Leben, wie die Sicherheitskräfte am Freitag mitteilten. Nach Armeeangaben kämpften seit Mittwochabend tausende Soldaten, Polizisten und sogenannte Dorfwächter in den Bergregionen Kato, Lale und Merinos in der Provinz Sirnak an der Grenze zum Irak gegen die Rebellen.