Los Angeles (AFP) Unter Besuchern des Yosemite-Nationalparks in Kalifornien, die sich mit dem gefährlichen Hantavirus ansteckten, hat es ein drittes Todesopfer gegeben. Es handle sich um einen weiteren US-Bürger, der in dem Park übernachtet habe, teilte die Parkverwaltung am Donnerstag (Ortszeit) mit. Die Gesundheitsbehörden hätten zudem zwei neue Ansteckungen mit dem Hantavirus gemeldet, womit die Zahl der infizierten Parkbesucher auf insgesamt acht gestiegen sei. Drei der Fälle hätten tödlich geendet, hieß es. Die anderen fünf Infizierten seien auf dem Weg der Besserung.