Rio de Janeiro (AFP) In einem Vorort von Rio de Janeiro sind die von Kugeln durchsiebten Leichen von sechs Jugendlichen gefunden worden. Die zwischen 16 und 19 Jahre alten Opfer seien am Rande einer Straßenbaustelle tot aufgefunden worden, berichtete die örtliche Presse. "Sie wurden gefoltert, ein barbarisches Verbrechen", sagte die Polizistin Sandra Ornelas der Zeitungsgruppe "Globo". Demnach wurden die Jugendlichen zufällig Opfer: "Sie waren zur falschen Zeit am falschen Ort." Zuletzt waren sie am Samstag beim Baden in einem Wasserfall im Armenviertel Chatuba gesehen worden.