Passau (AFP) Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat Bettina Wulff in ihrem juristischen Streit mit dem Internet-Konzern Google unterstützt. "Ich halte es für recht und billig, wenn Betroffene auch die Möglichkeit haben, bei Eingabe ihres Namens als Suchbegriff ehrverletzende Assoziationen auszuschließen, über die auch die Medien nicht berichten dürfen", sagte Schaar der "Passauer Neuen Presse" vom Dienstag.