Tripolis (dpa) - Bei dem nächtlichen Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi sind nach Angaben des libyschen Innenministers vier Diplomaten ums Leben gekommen. Unter den Toten sei auch US-Botschafter Chris Stevens, sagte der Vertreter des Innenministerium in Bengasi, Wanis al-Scharif. Arabische TV-Sender meldeten, der Botschafter sei erstickt, nachdem militante Islamisten Brandbomben auf das Konsulat geworfen hätten. Das US-Außenministerium bestätigte zunächst nur den Tod eines Mitarbeiters im Konsulat.