Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem «Ja» der deutschen Verfassungshüter zum Euro-Rettungsschirm hat der Dax seinen Höhenflug am Mittwoch fortgesetzt. Der Leitindex erreichte bei 7410 Punkten den höchsten Stand seit Juli 2011 und ging letztendlich 0,46 Prozent höher bei 7343,53 Punkten aus dem Handel.

Im normalerweise eher gefürchteten Börsenmonat September hat das Kursbarometer damit schon mehr als fünf Prozent zugelegt. Für den TecDax ging es am Mittwoch um 0,54 Prozent auf 811,24 Punkte hoch, der MDax dagegen schloss hauchdünn mit 0,01 Prozent im Minus bei 11 183,27 Punkten.

Das Bundesverfassungsgericht habe zwar unter Auflagen geurteilt, die Erwartungen aber erfüllt, sagte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. Für Analyst Jens-Oliver Niklasch von der Landesbank Baden-Württemberg steht die Architektur der Euro-Rettung: «Die unmittelbaren Gefahren für den Zusammenhalt der Eurozone dürften damit bis auf weiteres beseitigt sein», so der Experte. Derweil blicken Anleger bereits auf den nächsten wichtigen Termin am Donnerstag. «Sollte sich die US-Notenbank Fed nun auch noch zu weiteren Maßnahmen durchringen können, und diese bereits morgen verkünden, dürfte die gute Stimmung an den Märkten noch einige Zeit anhalten», sagte Marktstratege Lars Kremkow von Activtrades.