Stuttgart (dpa) - Baden-Württemberg setzt sich für eine Obergrenze von Zinsen für Dispo-Kredite ein. Das grün-rote Kabinett habe dazu eine Bundesratsinitiative auf den Weg gebracht, teilte das Finanzministerium in Stuttgart am Mittwoch mit.

Ressortchef Nils Schmid (SPD) sagte: «Im Durchschnitt werden bis zu zwölf Prozent Zinsen für einen Überziehungskredit erhoben. Dies ist nicht gerechtfertigt.» Die derzeitige Rechtslage schütze die Bankkunden nicht ausreichend vor überhöhten Zinsen.

Baden-Württemberg und andere SPD-geführte Länder wollen auf der Konferenz der Verbraucherschutzminister diese Woche in Hamburg die Bundesregierung ebenfalls zum Einschreiten auffordern.