Frankfurt/Main (dpa) - Der Leitindex Dax schloss 0,45 Prozent tiefer bei 7310,32 Punkten, nachdem ihm das positive Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Euro-Rettungsschirm ESM am Vortag auf den höchsten Stand seit 14 Monaten verholfen hatte.

Seit dem Fall unter die 6000-Punkte-Marke vor rund drei Monaten war er in der Spitze um ein Viertel gestiegen. Der MDax verlor 1,48 Prozent auf 11 017,95 Punkte und der TecDax fiel um 0,60 Prozent auf 806,38 Punkte.

«Kaum ist die eine marktbewegende Nachricht zum Rettungsschirm verkündet, warten die Anleger schon mit Spannung auf die nächste Entscheidung», sagte Analyst Tobias Reichert von IG Markets. Zahlreiche Volkswirte rechnen nach Börsenschluss in Europa damit, dass die US-Notenbank Fed eine weitere geldpolitische Lockerung verkünden wird. Reichert sprach deshalb von einem Risiko für die Kapitalmärkte, sollte die Fed die Erwartungen nicht erfüllen. Nach den Anleihekäufen der EZB und dem ESM-Urteil schließt die Fed vorerst den Reigen an Großereignissen ab, die zuletzt die Spannung an den Börsen hoch gehalten hatten.