Berlin (dpa) - Der superschnelle LTE-Datenfunk im neuen iPhone 5 bringt der Deutschen Telekom einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Netzbetreibern. «Nur bei uns wird das iPhone die volle LTE-Bandbreite von 100 MBit pro Sekunde unterstützen», sagte Telekom-Manager Michael Hagspihl der dpa.

Der Grund: Die Telekom hat bei dem LTE-Ausbau in den Städten auf das 1800-Mhz-Frequenzband gesetzt. «Diese Strategie macht sich jetzt für das iPhone voll bezahlt», sagte Hagspihl, der in Deutschland für das Marketing zuständig ist.

In Deutschland werden LTE-Netze in drei Frequenzbereichen betreiben: 800, 1800 und 2600 Mhz. Das iPhone 5 unterstützt davon nur die 1800 Mhz. Die Telekom-Tochter T-Mobile gewährt allen Smartphone-Kunden mit entsprechend ausgerüsteten Telefonen Zugang zum LTE-Netz, die volle Geschwindigkeit von 100 MBit/Sekunde gibt es allerdings nur im XL-Tarif. «Wir nehmen für uns in Anspruch, ein optimales Netz mit dem iPhone zu kombinieren und dem Kunden das volle LTE-Erlebnis bieten zu können», sagte Hagspihl.

Bis Jahresende sollen 100 Städte versorgt sein, bisher sind es die folgenden rund 60:

Augsburg Bamberg Bayreuth Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Celle Darmstadt Dortmund Duisburg Düsseldorf Erfurt Essen Frankfurt/Main Freiburg Friedrichshafen Fulda Gera Gießen Göttingen Gütersloh Hagen Halle/Saale Hamburg Hanau Hannover Heidelberg Heilbronn Hildesheim Kaiserslautern Karlsruhe Kassel Kiel Koblenz Köln Leipzig Ludwigshafen Mainz Mannheim Mönchengladbach München Münster Neubrandenburg Neumünster Nürnberg Oberhausen Oldenburg Osnabrück Paderborn Pforzheim Rosenheim Siegen Schwerin Stuttgart Ulm Velbert Wiesbaden Wolfsburg

Telekom zu LTE

Technische Daten des iPhone 5