Mönchengladbach (dpa) - Fünf Tage vor der Premiere in der Europa League hat Borussia Mönchengladbach einen 2:3 (1:2)-Dämpfer in der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Nürnberg hinnehmen müssen.

Vor 52 195 Zuschauern erzielten Timm Klose (17. Minute), Timmy Simons (27.) und Hiroshi Kiyotake (55.) die Tore für die Gäste. Der überragende Japaner hatte auch die beiden ersten Treffer vorbereitet. Die beiden Neuzugänge Luuk de Jong (45.) und Granit Xhaka (53.) trafen für Gladbach. Für die Borussia war es vor der Europacup-Partie am Donnerstag beim AEL Limassol die erste Saisonniederlage.

Beide Cheftrainer boten die Startformationen auf, die sich vor der Länderspielpause bewährt hatten. Allerdings rechtfertigten nur die elf Nürnberger zunächst dieses Vertrauen. Die Franken spielten, als wären sie die Hausherren. Dabei hatte die Borussia in den vorherigen 27 Heimpartien 18 Mal gegen den «Club» gewonnen. Während die Gladbacher zaghaft, ohne Biss und Zielstrebigkeit agierten, gingen die Gäste aggressiv in die Zweikämpfe und versteckten sich nicht in der Defensive.

Das couragierte Auftreten zahlte sich in der 17. Minute aus, als Klose eine Hereingabe von Hiroshi Kiyotake leicht mit der Stirn erwischte und ins Tor bugsierte. Acht Minuten später war es erneut der Japaner, der die Vorarbeit leistete: Seine Flanke konnte Simons mit einem Kopfball zum 2:0 nutzen.

Erst nach einer halben Stunde wachten die Platzherren auf. In der 33. Minute schoss Starstürmer de Jong nach Vorarbeit von Tolga Cicerci volley den Ball über das Tor. Pech hatte der niederländische Nationalspieler fünf Minuten danach, als er nach einer Hereingabe von Patrick Herrmann aus knapp einem Meter nur den Pfosten traf. Zu diesem Zeitpunkt war der Zwölf-Millionen-Einkauf 454 Minuten ohne Tor. Schließlich gelang ihm doch noch der persönliche Befreiungsschlag, als er nach einem Herrmann-Pass aus Nahdistanz kurz vor der Pause das 1:2 schoss.

Nach dem Wiederanpfiff ging es munter weiter. Ein 25-Meter-Freistoß von Kiyotake (48.) konnte Borussia-Keeper Marc-André ter Stegen gerade noch parieren und sich anschließend freuen, dass Xhaka (53.) aus zwölf Metern mit einem wuchtigen Schuss den Ausgleich erzielte. Die Freude währte aber nicht lange: Der überragende Kiyotake spielte drei Gladbacher aus und traf zum 3:2. Zum großen Pechvogel wurde trotz seines ersten Bundesliga-Tores noch de Jong: Er traf in der 87. Minute mit einem Seitfallrückzieher zum zweiten Mal nur den Pfosten.