Sydney (dpa) - Die gewaltsamen Proteste gegen das Schmäh-Video über den Propheten Mohammed haben auch Australien erreicht. In Sydney setzte die Polizei am Samstag Tränengas gegen mehrere Hundert demonstrierende Muslime ein, die vor das US-Konsulat in der Millionen- Metropole ziehen wollten.

Es habe auf beiden Seiten Verletzte gegeben, berichtete der Fernsehsender ABC.

Einige Teilnehmer trugen schwarze Dschihad-Fahnen sowie Transparente mit der Aufschrift: «Enthauptet all jene, die den Propheten beleidigen.» Auch Parolen gegen Kopten seien zu hören gewesen. In dem auf YouTube veröffentlichten Schmäh-Video aus den USA wird der Prophet als Mörder, Kinderschänder und Frauenheld dargestellt.

ABC-Bericht