Kassel (dpa) - Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, hat am Samstag die documenta in Kassel besucht.

«Ich habe versucht, früher zu kommen, aber ich konnte nicht wegen der Euro-Krise», sagte Barroso am Morgen gut gelaunt bei einem Empfang der Stadt im Brüder-Grimm-Museum. Anschließend brach der Kunstfan zu verschiedenen Ausstellungsorten der documenta auf. Die weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst findet alle fünf Jahre in Kassel statt. Nach 100 Tagen schließt die documenta diesen Sonntag ihre Pforten.

documenta