Berlin (AFP) Der Bundesrat hat sich einem Bericht zufolge auf einen Stopp des umstrittenen neuen Meldegesetzes geeinigt, das weitreichende Möglichkeiten zum Adress-Verkauf an Privatfirmen vorsieht. Alle 16 Länder wollten einem Antrag Nordrhein-Westfalens zustimmen und das vom Bundestag beschlossene Gesetz in den Vermittlungsausschuss verweisen, berichtete der Berliner "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe). Die Neuregelung müsse in ihrer jetzigen Form "vom Tisch", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger der Zeitung. "Meldebehörden sind keine Dienstleister für Adresshändler."