Paris (dpa) - Die anti-westlichen Proteste nach der Veröffentlichung des Mohammed-Schmähvideos könnten noch zusätzlich angeheizt werden. Eine französische Satirezeitschrift druckt neue Karikaturen des Propheten

Nach der Ankündigung der neuen Mohammed-Karikaturen ist der Internetauftritt der Satire-Zeitschrift «Charlie Hebdo» am Morgen nicht mehr erreichbar gewesen. Zunächst war unklar, ob die Website von radikalen Islamisten lahmgelegt wurde oder beispielsweise zu Wartungszwecken vom Netz genommen werden musste.

Die Redaktion war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Übliche Adresse der Website von «Charlie Hebdo»