Ankara (AFP) Eine Untersuchung des türkischen Militärs ist zu dem Schluss gekommen, dass die syrischen Streitkräfte am 22. Juni mit einer Boden-Luft-Rakete einen türkischen Phantom-Jet in internationalem Luftraum abgeschossen haben. Die Rakete habe die Maschine vom Typ F4 zwar nicht direkt getroffen, durch die bei ihrer Explosion entstandene Druckwelle seien der Kampfjet und die Besatzung aber flugunfähig worden, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der türkischen Militärstaatsanwaltschaft. Die Maschine war im östlichen Mittelmeer abgestürzt; beide Piloten kamen ums Leben.