Washington (AFP) Die US-Regierung hat sich kritisch zu der Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in der französischen Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" geäußert. Das Weiße Haus hinterfragte am Mittwoch das "Urteilsvermögen" der Zeitung, "so etwas zu veröffentlichen". Sprecher Jay Carney betonte allerdings, dass die Karikaturen "in keiner Weise eine Rechtfertigung für Gewalt" seien.