New York (dpa) - In der nordamerikanischen Eishockeyliga NHL sind wegen des festgefahrenen Tarifstreits alle Vorbereitungsspiele bis zum 30. September gestrichen worden. Das teilte die Liga mit. Somit ist auch der für den 11. Oktober geplante Start in die neue Saison mehr als fraglich. Ursprünglich sollten die 30 Teams morgen mit ihren Trainingscamps beginnen. Wegen des Tarifstreits sind die mehr als 700 Profis seit Mitte September von ihren Vereinen ausgesperrt. Es ist der dritte sogenannte Lockout seit 1994.