Dortmund (dpa) - Die Polizei in Dortmund prüft, ob der neu gegründete Landesverband Nordrhein-Westfalen der Partei «Die Rechte» eine Nachfolgeorganisation von verbotenen Neonazi-Kameradschaften ist. Der Landesverband mit Sitz in Dortmund hatte sich kurz nach dem Verbot von drei rechtsextremistischen Vereinigungen in Dortmund, Hamm und Aachen gegründet. Es werde geprüft, ob Verstöße gegen das Vereinsgesetz vorlägen. In dem Landesverband sind auch führende Vertreter der verbotenen Vereinigungen zu finden. Die Bundespartei «Die Rechte» war im Frühjahr in Hamburg gegründet worden.