Tiflis (AFP) Nach der Veröffentlichung von Videoaufnahmen mutmaßlicher Misshandlungen in georgischen Gefängnissen ist der georgische Innenminister Batscho Achalaja zurückgetreten. Er fühle sich "moralisch und politisch verantwortlich, dass wir versagt haben, die schreckliche Praxis (der Folter) abzuschaffen", hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung des Ministers auf der Internetseite des Innenministeriums. Deshalb habe er sein Rücktrittsgesuch beim Präsidenten eingereicht.