«Charlie Hebdo» wegen Mohammed-Karikaturen angezeigt

Paris (dpa) - Das französische Satire-Blatt «Charlie Hebdo» ist wegen der Veröffentlichung provokanter Mohammed-Karikaturen angezeigt worden. Die «Syrische Organisation für die Freiheit» mit Sitz in Paris habe wegen «Anstachelung zum Hass» bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Die US-Regierung bezeichnete die in «Charlie Hebdo» abgedruckten Mohammed-Karikaturen als beleidigend. Dennoch sei jegliche Gewalt als Reaktion auf die Veröffentlichung ungerechtfertigt, sagte Regierungssprecher Jay Carney.

Obama und Karsai sprechen über Schutz der Nato-Truppen

Washington (dpa) - US-Präsident Barack Obama und sein afghanischer Amtskollege Hamid Karsai haben über einen besseren Schutz der Nato-Truppen vor Angriffen durch Afghanen in Uniform gesprochen. Das teilte das Weiße Haus mit. Danach ging es bei der Videokonferenz auch um die jüngste Welle anti-amerikanischer Attacken als Reaktion auf einen islamfeindlichen Videofilm. Die beiden Präsidenten hätten darüber gesprochen, wie wichtig es sei, weiterhin zur Zurückhaltung und Gewaltlosigkeit zu ermuntern, hieß es in der Mitteilung.

Romney versichert: Es geht mir um 100 Prozent der Amerikaner

Washington (dpa) - Nach dem Wirbel um abfällige Äußerungen über Obama-Wähler hat der republikanische US-Präsidentenkandidat Mitt Romney versichert, dass ihm alle Amerikaner am Herzen lägen. Sein Wahlkampf drehe sich um 100 Prozent, sagte er dem Fernsehsender Univision. In den USA war ein Video publik geworden, das mit einer versteckten Kamera aufgenommen wurde. Darin erklärt Romney am Rande einer Spendensammelaktion mit reichen Gebern, sein Wahlkampf sei nicht auf jene «47 Prozent» der Wähler ausgerichtet, die Obama unterstützen. Er charakterisierte sie als Sozialschmarotzer.

Goldmedaille des US-Kongresses für Aung San Suu Kyi

Washington (dpa) - Birmas Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi ist in Washington mit der Goldmedaille des US-Kongress geehrt worden. Es ist neben der stets vom Präsidenten verliehenen Freiheitsmedaille die höchste zivile Auszeichnung der USA. Der US-Kongress würdigte damit den langjährigen Kampf Suu Kyis für Demokratie und Freiheit in ihrem Heimatland. Zugleich strich die US-Regierung Birmas Präsidenten Thein Sein von ihrer Sanktionsliste. Die USA hatten bereits nach dem Ende der Militärdiktatur im vergangenen Jahr volle diplomatische Beziehungen zu dem Land aufgenommen.

Zwei Tote bei israelischem Luftangriff im Gazastreifen

Gaza (dpa) - Die israelische Luftwaffe hat im Gazastreifen zwei militante Palästinenser getötet und einen weiteren schwer verletzt. Bei den Opfern habe es sich um Mitglieder der Extremisten-Gruppe Islamischer Dschihad gehandelt, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in dem Palästinensergebiet mit. Die Opfer seien mit einem Auto in der Stadt Rafah in der Nähe der Grenze zu Ägypten unterwegs gewesen, als ihr Fahrzeug von zwei Raketen getroffen worden sei.

Zeitung: Röttgen kandidiert nicht für CDU-Bundesvorstand

Bonn (dpa) - Der frühere Bundesumweltminister Norbert Röttgen will einem Zeitungsbericht zufolge nun doch nicht für den CDU-Bundesvorstand kandidieren. Das habe Röttgen bei einer Vorstandssitzung des CDU-Kreisverbandes Rhein-Sieg mitgeteilt, berichtete der «Bonner General-Anzeiger». Er wolle sich mehr auf seinen Wahlkreis im Rhein-Sieg-Kreis konzentrieren. Röttgen hatte im vergangenen Monat seine Bereitschaft erklärt, auf dem CDU-Bundesparteitag in Hannover für einen Beisitzerposten im Bundesvorstand zu kandidieren.