Beaverton (dpa) - Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike kauft weiter eigene Aktien im großen Stil zurück. In den kommenden vier Jahren sollen Papiere für bis zu acht Milliarden Dollar (6 Mrd Euro) vom Markt genommen werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Beaverton mit.

Damit setzt der Adidas-Konkurrent weiter einen Teil seiner Einnahmen zur Pflege des Aktienkurses ein. Derzeit läuft noch ein Aktienrückkaufprogramm über insgesamt fünf Milliarden Dollar, das allerdings bald abgeschlossen sein soll.

Mit dem Rückkauf von eigenen Anteilen stützen Unternehmen zum einen den Kurs des eigenen Papiers durch erhöhte Nachfrage, zum anderen steigt der für Investoren wichtige Gewinn je Aktie und macht die Anteile damit mittelfristig attraktiver.