Berlin (dpa) - «Bleu», «englisch», «à point», «medium», jedoch keinesfalls «well done»: Rinderfilet will gekonnt bestellt werden. «Derzeit sind reine Fleischrestaurants das große Ding in den Städten», schreibt die Zeitschrift «Max» in ihrer Ausgabe 2012.

Gemeint sind dabei weniger Klassiker wie das Berliner Promi-Lokal Grill Royal oder Ketten wie Maredo und Block House. Das Magazin empfiehlt vielmehr ein paar «In»-Adressen, wo das Fleisch manchmal wochenlang abhänge oder über einem 850 Grad heißen Spezialgrill zubereitet werde. In Deutschland passen etwa in Berlin der Brooklyn Beef Club, in Hamburg die Schlachterbörse und in München das Theresa in den Trend, der auch in London (St. John), New York (The Standard Grill) oder Barcelona (Miramar) boome.