Islamabad (dpa) - Am Tag der Freitagsgebete hat es bei Protesten gegen das Mohammed-Video einen ersten Toten gegeben. Ein Mitarbeiter eines Fernsehteams wurde in Pakistan in seinem Auto getötet. Die pakistanische Regierung bestellte derweil den amerikanischen Botschafter ein.