Berlin (dpa) - Neuer Vorstoß von Annette Schavan: Die Bundesbildungsministerin hat die Kultus- und Wissenschaftsminister der Länder eingeladen, mit ihr über eine Lockerung des Kooperationsverbotes in der Bildung zu sprechen. Schavans Gesetzentwurf für eine Grundgesetzänderung, die sich ausschließlich auf den Bereich der Wissenschaft bezieht, war von SPD und Grünen im Bundesrat abgelehnt worden. Schavan will, dass der Bund künftig nicht nur gemeinsame Vorhaben der Wissenschaft fördern kann, sondern auch Ganztagsschulen oder Bildungsprojekte für Migranten oder Behinderte.