Bremen (dpa) - Bei zwei Bränden innerhalb kürzester Zeit in derselben Straße sind am frühen Morgen in Bremen mehr als 30 Menschen verletzt worden, darunter neun Kinder und ein Baby. Die meisten der Bewohner in den betroffenen Häusern sind türkischstämmig - Hinweise auf ein fremdenfeindliches Motiv gebe es bislang aber nicht, teilte Innensenator Ulrich Mäurer in einer Pressekonferenz mit. In der Nähe des Tatorts wurde ein 22-jähriger Bremer gefasst. Der als «psychisch auffällig» bezeichnete Mann gilt als Intensivtäter und Brandstifter.