Hamburg/Berlin (AFP) Deutschland und Frankreich haben sich laut einem Bericht des "Spiegel" auf eine gemeinsame Strategie bei der geplanten Fusion der Luftfahrt- und Rüstungskonzerne EADS und BAE geeinigt. Beide Regierungen wollten jeweils neun Prozent an dem neuen Konzern halten, berichtete das Magazin am Sonntag vorab unter Berufung auf Spitzenbeamte. Das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin wollte dies nicht kommentieren. Die Regierungen seien weiter im Gespräch und prüften alle relevanten Fragen, sagte eine Sprecherin.