Bogotá (dpa) - Kolumbien ist von einem heftigen Erdbeben erschüttert worden. Über Verletzte oder größere Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Nach Angaben des US- Erdbebeninstitutes erreichten die Erdstöße eine Stärke von 7,1. Das Beben habe sich in einer Tiefe von rund 150 Kilometern ereignet. Nach Medienberichten waren die Erschütterungen auch in der Hauptstadt Bogotá sowie im benachbarten Ecuador zu spüren. Erdbeben sind in der Region nicht ungewöhnlich. Oft bleibt es aber bei leichten Schäden.