Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hat vor einer Unterwanderung Ostdeutschlands durch Neonazis gewarnt.

«Mich treibt schon um, dass in einigen Landstrichen Ostdeutschlands Neonazis auftrumpfen und zivilgesellschaftliches Leben bewusst für ihre Zwecke unterwandern. Das dürfen wir nicht zulassen», sagte der CSU-Politiker dem Berliner «Tagesspiegel» (Sonntag).

Friedrich verwies auch darauf, dass Deutschland sich als Export-orientiertes Land Ausländerfeindlichkeit überhaupt nicht leisten könne. «Wenn wir unsere Waren überall in der Welt verkaufen wollen, müssen wir uns auch gegenüber an unserem Land interessierten Menschen offen zeigen.»