Berlin (dpa) - Mit markigen Worten läutet Peer Steinbrück für die SPD den Wahlkampf ein. Das Ende der Regierung Merkel stehe bevor, verkündet er beim ersten Auftritt nach der Entscheidung über seine Kanzlerkandidatur. Doch die Aussichten seiner Partei bleiben bis auf weiteres trüb. Im aktuellen Emnid-Sonntagstrend bleibt die SPD mit 27 Prozent unverändert 10 Punkte hinter der Union (37 Prozent).