Berlin (dpa) - Nach der Epidemie mit tausenden Magen-Darm-Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen geben Behörden eine erste Entwarnung. Das Robert-Koch-Institut berichtete, der Höhepunkt der gemeldeten Fälle sei bereits am vergangenen Mittwoch und Donnerstag erreicht worden. Die Ursachen der Erkrankungen sind aber noch nicht geklärt. Die Experten der eigens eingerichteten Task-Force untersuchen vor allem Proben von Essenslieferanten, die Speisepläne und Lieferwege und werteten Laborergebnisse aus.